Analoge oder digitale Steuerung für Modelleisenbahn – Was ist für den Einstieg passend?

Zu beginn sollte überlegt werden welche Anforderungen man an die Steuerung seiner Modelleisenbahn stellt, ein Großteil der Modelleisenbahngeschichte war die analoger Steuerung die vorrangige Technik. Der geringere Anschaffungspreis und die einfache Installation waren lang ein großes Argument für die analoge Technik.
Inzwischen sind die Preise für Digitaltechnik soweit gesunken und die gebotenen Zusatzfunktionen überwiegen die Anschaffungskosten, dass ein Einstieg direkt in die Digitaltechnik sinnvoll ist.
Denn in der Regel möchte man mehr als einen Zug steuern und betreiben, so wird bei der Digitaltechnik über die Schiene nicht nur der benötigte Strom übertragen sondern auch weitere Informationen für die Unabhängigkeit Steuerung von mehreren Zügen in einem Stromkreis. Im Schienenstromkreis liegt immer der volle Strom an und über das digitale Signal wird die Geschwindigkeit des Zuges gesteuert.
Dies ist bei der herkömmlich Analogtechnik nicht möglich, hier wird für jede Lok ein eigenen Stromkreis benötig da über die Schiene nur die Spannung anliegt und die Lok einfach über mehr oder weniger Strom in der Geschwindigkeit geregelt wir.
Alle Interessanten Bereiche einer größeren Modelleisenbahnanlage wie rangieren, Mehrzugbetrieb oder ein Abstellbahnhof sind nicht möglich.

Was benötige ich ?

Bei einem analogen System reicht ein Transformator und ein Regler, meist mit dem Transformator kombiniert.
Mit dem ein Regler wird die Geschwindigkeit der Lok geregelt, der Transformator erzeugt die nötige Spannung und wir an den Schienenkreis angeschlossen.
Somit kann die Lok gesteuert und Betrieben werden.

Bei einem digitalen Betrieb benötigt man schon mehr Komponenten.
Als Zentrale Einheit ist das die Control Unit oder Central Unit.
Hier werden die Eingaben für Geschwindigkeit der Loks oder Weichenschaltungen in digitale Signale umgewandelt und über einen Verstärker in der Steuereinheit an die Gleise weitergegeben.
Aber auch bei der Digitalen Technik wird ein Trafo benötigt, gerade bei größeren Anlagen empfiehlt sich  mehrere Verstärker zu nutzten und die Stromabschnitte einteilen um eine gleichmäßige Stromeinspeisungen zu gewährleisten

Wechsel von Analog zu Digital

Bei einer Umrüstung von Analog zu Digital muss beachtet werden, entsprechende müssen die Loks mit einem Decoder umgerüstet werden oder gegen eine Digitale Lok ausgetauscht werden.
Eine neue Verkabelung der Anlage ist nicht nötig, solange die bisherige Stromversorgung  ausreichend ist muss an diesem Punkt nichts verändert werden.
Je nach Anlagengröße und Ausbau  ist es eventuell sinnvoll mit einem neuen Starterset in die Digitalwelt zu Starten.

Fazit und Zusammenfassung

Eine Digitale Steuerung bietet mehrere Vorteile

Zusatzfunktionen
Mehrzugbetrieb
gute Fahreigenschaften der Loks (weiches Anfahren und  Bremsen, Dauerlicht usw, Langsamfahrten )
Steuerung am PC
verringerter Aufwand an Verkabelung
Zugbeleuchtung und Signale
Was braucht man für eine analoge Modelleisenbahn:

Transformator(Trafo)
Regler
Schalter(für Weichen & Signale)
Als Einsteiger gibt es inzwischen einige Preiswerte Einsteigersets zu erwerben mit einer Kompletten Digialen Ausstattung
Ein Vergleich findest du auf dieser Homepage

Details zu den Einsteigersets der Nenngröße H0.
Details zu den Einsteigersets der Nenngröße N.
Details zu den Einsteigersets der Nenngröße Z

Unsere Top Empfehlung für ein H0 Einsteigerset

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.